Wolfgang Becksteiner
Ca3SiO5 Ca2Al2Fe2O10 SiO2 aus Österreich
  Eröffnung der Ausstellung:
Dienstag, 17. März 2015, 18.00 bis 22.00 Uhr
  Zur Eröffnung spricht:
Maga. Katrin Bucher Trantow
Universalmuseum Joanneum, Kuratorin Kunsthaus Graz
  Der Künstler ist anwesend
  Finissage:
Mittwoch, 15. April 2015, ab 19.00 Uhr
mit musikalischer Intervention von:
Andrés Gutiérrez, Elektronik
Margarethe Maierhofer-Lischka, Kontrabass
Marisa Becksteiner, Blockflöten
  Ausstellungsdauer:
Mittwoch, 18. März - Freitag, 17. April 2015
  Öffnungszeiten:
Dienstag - Freitag: 14.00 - 19.00 Uhr
Samstag: 10.00 - 13.00 Uhr
  Diese Ausstellung findet parallel zur Präsentation von
"Zeichnungen des 19. Jahrhunderts"
in der Graphiksammlung im 2.Stock statt.
Palais Lengheimb
A-8010 Graz, Bürgergasse 4/2
Tel: 0043/316/825-514
Becksteiner beschreibt sich und seine künstlerische Arbeit wie folgt:

"Objektkunst, Informationstransformation, Foto- und Videoarbeiten"

Es lassen sich zwei wesentliche Aspekte seiner Kunst feststellen: das Sprachliche, vor allem in einem konzeptuellen Spiel mit dem Titel, und die Materialisierung des Sprachlichen in zumeist dreidimensionale Objekte. Die Transformation einer bestimmten Information oder eines Materials in ein Objekt ist ein wichtiger Ausgangspunkt seiner künstlerischen Überlegungen.
Beton bleibt für den Künstler das vorherrschende Material; fasziniert von der Ästhetik eines flüssigen Ausgangsmaterials das zum steinharten Objekt wird und durch seine Masse Ruhe ausstrahlt.
zur Biografie Wolfgang Becksteiner
'Während eine Bombe für unermesslichen Lärm sorgt, schaffen 30 weitere grosse Stille', 2013 von Wolfgang Becksteiner
Wolfgang Becksteiner "Während eine Bombe für unermesslichen Lärm sorgt, schaffen 30 weitere grosse Stille", 2013
Beton, Metall
       
©  2015 04 14